Bericht 2021

(unser erstes Jahr)

Mit der Gründung der Reinhold und Liesel Jung–Stiftung zum Jahreswechsel 2020/21 wollten wir auch ein mutiges Zeichen der Zuversicht in die bedrückende Corona-Situation einbringen. Wir hatten allerdings nicht erwartet, dass die diversen politischen Corona-Verordnungen den Kindern und Jugendlichen solche Einschränkungen auferlegen, wie es dann im Verlaufe des Jahres 2021 der Fall war. Selten hat eine junge Generation in solchem Maße bürokratische Gewalt erlebt. Damit waren auch unsere Fördermöglichkeiten entsprechend eingeschränkt.
Für die trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen zustande gekommenen Förderungen danken wir den nachfolgend genannten Partnern.

Projektbeispiel:

Die Informa gGmbH, Neuwied, ermöglichte uns, den elfjährigen A., der in einem Kinderheim lebt, in das Projekt ‚Backesbau‘ zu integrieren. Für die wöchentlichen Arbeitstreffen stand seitens der Informa gGmbH ein handwerklich und pädagogisch erfahrener Betreuer bereit. Das Ergebnis war: Arbeitsfreude pur.

Das Foto zeigt den elfjährigen A. beim Inspizieren und Reinigen im Innern des fast fertigen, mit Lehmziegeln errichteten Ofens.

Unser besonderer Dank gilt den Spenderinnen und Spendern, die uns mit ihren Zuwendungen gezeigt haben, wie sehr das Anliegen der Reinhold und Liesel Jung–Stiftung ein Anliegen vieler Menschen ist. Mit den erhaltenen Spenden können wir auch noch einen Teil unserer Vorhaben für das kommende Jahr finanzieren.
Um die Anonymität unserer Unterstützer zu wahren, nennen wir namentlich hier nur die Gruppe „Benefitz – Wir helfen Kindern e. V.“, die uns mit einer kleinen Abordnung zwecks Überreichung eines großzügigen Spendenschecks besucht hat.

Die Damen von „Benefitz e. V.“ bei der Überreichung ihres Spendenschecks an den Stiftungsgründer.

Wir fühlen uns allen Unterstützern sehr verbunden und freuen uns auf die Fortsetzung unseres Engagements im Jahr 2022.